KAP-Beteiligungs-AG

Die KAP-Beteiligungs-AG steigerte ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2016 um rund 3 Prozent auf 385,8 Mio. Euro. Das operative Ergebnis verbesserte sich sogar um 50 Prozent auf 18,0 Mio. Euro und übertraf damit die Erwartungen des Managements. Im Ergebnis waren Sondererträge von 5,1 Mio. Euro enthalten. Auf bereinigter Basis legte das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr um 46 Prozent auf 12,9 Mio. Euro zu.
Das Segment engineered products verzeichnete einen Umsatzzuwachs von 6,2 Prozent auf 282,3 Mio. Euro. Beim Segmentergebnis erreichte die Gesellschaft mehr als eine Verdopplung auf 16,6 Mio. Euro. Das Segment automotive components musste dagegen einen leichten Umsatzrückgang von 106,6 auf 104,8 Mio. Euro hinnehmen. Trotzdem verbesserte sich das Segmentergebnis von 1,5 auf 2,2 Mio. Euro. Der Bereich all other segments verzeichnete bei keinen Umsätzen ein Ergebnis von minus 3,9 Mio. Euro.
In 2016 wurde das Wertpapierportfolio teilweise veräußert. Bei Erlösen von 13,3 Mio. Euro fiel ein Ertrag von 4,6 Mio. Euro an. Das restliche Portfolio wurde am 2. Januar 2017 mit einem Ertrag von 10,9 Mio. Euro verkauft. Dadurch stieg das Ergebnis vor Steuern von 10,8 auf 20,6 Mio. Euro. Im laufenden Jahr rechnet der Vorstand mit einem Umsatzzuwachs und einer Steigerung der Rentabilität.