init innovation in traffic systems SE

Die init innovation in traffic systems SE verzeichnete im ersten Halbjahr 2017 eine sehr positive Umsatzentwicklung. So kletterten die Umsatzerlöse nach vorläufigen Zahlen um rund 40 Prozent auf 58,3 Mio. Euro. Der Auftragseingang erreichte im gleichen Zeitraum mit 84,3 Mio. Euro ein neues Rekordniveau und lag dabei über den Planungen des Vorstands. Auf die im zweiten Halbjahr 2016 getätigten Akquisitionen entfiel ein Umsatzanteil von 8,6 Mio. Euro. Der starke Umsatzanstieg führte auch zu einer Erhöhung des Bruttoergebnisses von 11,5 auf 19,0 Mio. Euro.
Die Akquisitionen brachten neben höheren Vertriebs- und Verwaltungskosten sowie gestiegenen Personalaufwendungen auch zusätzliche externe Beratungskosten mit sich. So legte das EBITDA im ersten Halbjahr von 3,7 auf 4,1 Mio. Euro zu. Das EBIT verbesserte sich von 1,9 auf 2,2 Mio. Euro. Bereinigt um die Belastungen aus den Unternehmenskäufen hätte das EBIT bei 3,3 Mio. Euro gelegen. Beim Konzernergebnis kam init von 1,2 auf 1,4 Mio. Euro voran. Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich entsprechend von 0,12 auf 0,14 Euro. Für das Gesamtjahr erwartet das Management einen Umsatz von rund 120 Mio. Euro und ein EBIT in der Größenordnung von 5 bis 7 Mio. Euro.