NORMA Group SE

Die NORMA Group SE steigerte den Umsatz in der ersten Jahreshälfte 2017 um 12,2 Prozent auf 519,0 Mio. Euro. Dabei belief sich das organische Wachstum auf 4,8 Prozent. Die getätigten Zukäufe steuerten 6,2 Prozent Wachstum bei und die Währungseffekte unterstützten den ausgewiesenen Umsatzanstieg mit 1,2 Prozent. Das bereinigte EBITA erhöhte sch um 9,3 Prozent auf 91,7 Mio. Euro. Damit blieb die bereinigte EBITA-Marge mit 17,7 Prozent auf einem weiterhin hohen Niveau.
In der Region EMEA lag das Umsatzwachstum bei 10,7 Prozent, was zu Erlösen in Höhe von 251,6 Mio. Euro führte. Die Region Amerika erwirtschaftetet einen Zuwachs von 7,1 Prozent auf 212,6 Mio. Euro. In der Region Asien-Pazifik kam die Gesellschaft beim Umsatz um 48,1 Prozent auf 54,9 Mio. Euro voran. Im Juli hatte NORMA bereits die Umsatzprognose angehoben. Demnach erwartet der Vorstand im Gesamtjahr ein organisches Wachstum zwischen 4 und 7 Prozent nach zuvor 1 bis 3 Prozent. Aus den getätigten Akquisitionen rechnet das Management jetzt darüber hinaus mit einem Umsatzbeitrag von etwa 55 Mio. Euro. Diese Erwartung lag zuvor bei rund 45 Mio. Euro. Die bereinigte EBITA-Marge soll erneut oberhalb von 17,0 Prozent liegen.