Leifheit AG

Die Leifheit AG erzielte im ersten Halbjahr 2017 einen Umsatz von 120,9 Mio. Euro, der fast auf dem Vorjahresniveau von 121,1 Mio. Euro lag. Damit konnte die Gesellschaft den Umsatzrückstand aus dem ersten Quartal weitgehend aufholen. Wachstum verzeichnete Leifheit vor allem auf dem deutschen Heimatmarkt und in Osteuropa. Der Umsatz im wichtigen Markengeschäft lag unverändert bei 103,2 Mio. Euro. Dagegen gingen die Umsätze im Volumengeschäft leicht auf 17,7 Mio. Euro zurück.
Beim EBIT musste die Gesellschaft einen Rückgang von 10,1 auf 6,8 Mio. Euro hinnehmen. Belastungen resultierten aus der Neuordnung des Vertriebs im Markengeschäft in Höhe von 2,3 Mio. Euro und aus höheren Werbeaufwendungen zur Stärkung der Marken im Umfang von 1,3 Mio. Euro. Das Fremdwährungsergebnis belief sich auf minus 1,1 Mio. Euro und war damit nur minimal schwächer als vor Jahresfrist. Nach Steuern wies Leifheit einen Rückgang des Überschusses von 6,6 auf 4,4 Mio. Euro aus. Auf Basis dieser Zahlen bekräftigte der Vorstand die Prognose für das Gesamtjahr. Demnach strebt das Unternehmen ein Umsatzwachstum zwischen 3,5 und 4,5 Prozent an. Unter Berücksichtigung des Einmaleffekts erwartet das Management beim EBIT ein Ergebnis auf Vorjahresniveau.