Der deutsche Leitindex entspannt sich am Montagmorgen und zehrt von leichten Erholungen am Rohstoffmarkt: Nachdem in der vergangenen Woche der Ölpreis auf Talfahrt gegangen ist, setzt er sich heute um 1 % nach oben. Mittelfristig dürfte dies jedoch von kurzer Dauer sein, da besonders der Ölboom in den USA den Markt belastet. Weitere Push-Impulse dürfen Anleger besonders aus den USA jedoch nicht erwarten, nachdem die Konjunkturdaten erneut eher schlecht als recht ausfielen. 

In den Fokus rückt das Papier der Allianz. Der Versicherer verkauft seine Beteiligung an der Oldenburgischen Landesbank an den US-Investor Apollo. Die Allianz nimmt dabei einen Verlust von rd. 200 Mio. € hin; laut Unternehmen habe dies jedoch keine Auswirkungen auf die Gewinnprognose. 

Lufthansa-Chef Spohr sieht sich zu Unterstützungen für den angeschlagenen Rivalen Air Berlin bereit, schloss aber zugleich eine Übernahme unter den derzeitigen Bedingungen aus. 

In der Debatte um die Stickoxid-Belastung in den Städten, signalisierte Daimler Bereitschaft zur Umrüstung von Diesel-Fahrzeugen. 

Der Übernahmekampf um Stada geht heute in die heiße Phase, nachdem vergangenen Donnerstag die Annahmefrist auslief. 67,5 % der Aktionäre mussten der Übernahem zustimmen, ob es geklappt hat, stellt sich im Laufe des Tages heraus. 

TAG Immobilien reagiert zeitweise mit deutlichen Kurssprüngen auf eine Empfehlung der Dt. Bank. 

Nestle gerät ins Visier des aktivistischen Investors Loeb. Nach eigenen Angaben hat er über seinen Hedgefonds Third Point einen Anteil von knapp über einem Prozent gekauft und will damit die Strategie des Unternehmens zwangsweise ändern. 

Vapiano ist anscheinend doch nicht so gefragt, wie erhofft. Mit einem Emissionswert von knapp 23 € liegt dieser am unteren Ende der Preisspanne.