Intershop Communications AG

Die Intershop Communications AG verzeichnete in 2016 einen Umsatzrückgang um 20 Prozent auf 34,2 Mio. Euro. Dies war vor allem auf geringere Aufträge im Produktgeschäft und die strategische Neuorientierung zurückzuführen. Vor Sonderaufwendungen belief sich das EBIT auf minus 1,4 Mio. Euro nach plus 0,2 Mio. Euro im Vorjahr. Im Zusammenhang mit dem gestarteten Strategieprogramm Lighthouse 2020 kam es zu Sonderaufwendungen von 1,0 Mio. Euro.
Bei den Produktumsätzen kam es zu einem Rückgang um 21 Prozent auf 13,7 Mio. Euro. Aber auch im Servicebereich verringerten sich die Erlöse um 19 Prozent auf 20,5 Mio. Euro. Obwohl sich die Bruttomarge leicht auf 46 Prozent erhöhte, gab das Bruttoergebnis deutlich auf 15,7 Mio. Euro nach. Das Konzernergebnis kehrte nach einem ausgeglichenen Ergebnis in 2015 im vergangenen Jahr mit 3,0 Mio. Euro wieder in den roten Bereich zurück. Entsprechend verschlechterte sich das Ergebnis je Aktie auf minus 0,09 Euro. Für das laufede Jahr plant die Gesellschaft eine leichte Umsatzsteigerung und ein ausgeglichenes operatives Ergebnis.