AuWirecard

Effecten-Spiegel AG reicht Klage gegen Wirecard ein

Weiterlesen

CONSUS Real Estate AG

Projektverkauf

Weiterlesen

Erstmal Kaffee...

In Europa bahnt sich Riesen-IPO an

Weiterlesen

Moeller-Maersk

maue Aussichten

Weiterlesen

Starker Wochenstart

DAX besser

26. Mai 2020

Nach dem guten Start in die Handelswoche, ging es auch heute erstmal weiter bergauf. Der dt. Leitindex schließt nach und nach die Lücke, die sich im Rahmen des Kursrutsches Anfang März gebildet hat. Für gute Stimmung sorgte bereits am Montag der besser als erwartete Ifo-Geschäftsklimaindex. Und auch am Dienstag nähert sich der DAX immer mehr der 11.500 Punkte-Marke. Auch die US-Futures deuten auf einen positiven Handelsbeginn hin. Am Freitag hatten die Leitindizes an der Wall Street weitestgehend unverändert geschlossen und blieben dies auch gestern, aufgrund eines Feiertages. Der Dow Jones wird rund 2 % höher erwartet. Die erneut auftretenden Spannungen zwischen den USA und China wurden an der japanischen Börse vorerst ignoriert. Der Nikkei-Index kletterte im Tagesverlauf auf 21.197 Zähler und damit den höchsten Stand seit Anfang März. 

Der Zahlungsdienstleister Wirecard hat die Veröffentlichung seiner Konzernbilanz auf den 18. Juni verschoben. Aufgrund der Verschiebung verlegt das Unternehmen auch die Hauptversammlung auf den 26. August. Hintergrund der Verzögerung seien noch nicht abgeschlossene Prüfungshandlungen des Wirtschaftsprüfers Ernst & Young. 

Das seit Wochen verhandelte Rettungspaket für die durch die Coronapandemie angeschlagene Lufthansa steht. Lufthansa-Vorstand Michael Niggemnn ist optimistisch, dass der Kranich-Konzern erhalten bleibe und nach der Krise wettbewerbsfähig bleiben könne. Der Staat kann den Konzern über 2 Sitze im Aufsichtsrat kontrollieren, will sich aber größtenteils aus den Geschäften raus halten. Generelle Auflagen sind jedoch die Streichung der Dividenden und Mangerboni und beim Klimaschutz muss Lufthansa versprechen, sparsamere Flugzeuge anzuschaffen.  

Der bereits angeschlagene Nutzfahrzeugmarkt ist im April kräftiger abgesackt als im Vormonat. Am stärksten fiel der Rückgang in den Coronageplagten Ländern Spamien, Italien und Frankreich aus. Hier brachen die Zulassungszahlen um bis zu 87,8 % ein. 

Siemens will an der Energietechnik-Tochter Siemens Energy zunächst 45 % behalten. 9,9 % der Anteile sollen im Pensionsfonds gehalten werden. Den Rest wolle Siemens binnen 12–18 Monate "deutlich" abschmelzen, hieß es aus Insiderkreisen.

Vom 18. bis 24. Mai konnte Deutschlands größter Airport Fraport nur 65.659 Passagiere und damit nur 5.400 mehr als in der Woche zuvor. Insgesamt lag die Zahl der Passagiere damit 95,4 % unter dem Vorjahresniveau. Das Fracht- und Luftpostaufkommen sank im Vergleich zum Vorjahr um 17,4 % auf 36.345 Tonnen. 

mehr lesenschließen
Podcast der woche

Au Wirecard

von Marlis Weidtmann, Maximilian Weiss & Janine Krüger | 20.05.20

News

Premium
Premium

Sony

schwere Zeiten

Tokio – Der Elektrogigant ist im 1. Quartal schwer von der Coronakrise getroffen worden. Der Umsatz des Konzerns sackte um 18 % auf 1,75 Bill. Yen ab. Der Gewinn nach Steuern schmolz sogar…  mehr

Premium
Premium

Shop Apotheke

profitabel!

Die Online-Apotheke schaffte zum Jahresauftakt zumindest operativ den Sprung in die schwarzen Zahlen und damit früher als prognostiziert.Mit einem Zuwachs um 14 Mio. € auf 4,9 Mio. € färbte…  mehr

Premium
Premium

Alcon

mehr Umsatz

Zürich – Der Schweizer Augenheilkunde-Konzern litt wie viele andere Medtech-Unternehmen unter den weltweiten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Wegen der Ausgangssperren und der…  mehr

Bastei Lübbe AG

Beteiligungsverkauf

Minderheitsbeteiligung an Daedalic bleibt bestehen19.05.2020 Die Bastei Lübbe AG verkauft Ende Mai ihre Mehrheitsbeteiligung am Spieleentwickler Daedalic Entertainment. Der…  mehr

Premium
Premium

Sixt

Dellen in der Q1-Bilanz

Für das Q1 meldete der Autovermieter angesichts der COVID-19-Pandemie schwache Zahlen, was allerdings wenig überrascht.Während sich der Umsatz angesichts des Nachfrageeinbruchs mit 488,5…  mehr

Premium
Premium

JC Penney

meldet Insolvenz an

New York – Die Coronakrise hat die traditionsreiche US-Warenhauskette nach einem jahrelangen Niedergang letztlich doch in die Knie gezwungen. Das 118 Jahre alte Unternehmen meldete vor…  mehr

20.05.20
Premium
Premium

Formycon

in Form

Der Biosimilarspezialist hat jetzt zunächst seine Bilanz für 2019 veröffentlicht, bevor die Q1-Zahlen im Juni folgen. Danach gab der Umsatz zwar von 43 auf 33,2 Mio. € nach, allerdings war…  mehr

20.05.20
Premium
Premium

Vita34

Prognose bleibt

Aus den ersten 3 Monaten des lfd. Geschäftsjahres 2020 geht das Unternehmen, das eine der größten Zellbanken Europas besitzt, mit einem leichten Umsatzrückgang um –2,3 % auf 4,67 Mrd. €.Insb…  mehr

20.05.20
Premium
Premium

Thyssenkrupp

schrumpft

Der Konzern zerlegt sich selbst. Auf dem Verkaufstableau befinden sich insgesamt ein Umsatz von 6 Mrd. €. Zum Verkauf stehen der Anlagenbau, das Edelstahlwerk im italienischen Terni sowie…  mehr

20.05.20
Premium
Premium

Sto

Umsatzplus

Der Baustoffhändler bzw. Dämmstoffspezialist profitierte im 1. Quartal von den guten Witterungsbedingungen und schraubte seinen Umsatz um 6,9 % auf 283,7 Mio. € hoch.Neben den…  mehr

20.05.20
Premium
Premium

1&1 Drillisch

1&1 Drillisch

Die United Internet-Tochter startete mit einem unerwartet starken Umsatzplus in das Jahr 2020.Um 4,2 % auf 940,7 Mio. € erhöhten sich die Einnahmen im 1. Quartal. Das Ebitda gab von 168,5…  mehr

20.05.20
Premium
Premium

Sixt

Dellen in der Q1-Bilanz

Für das Q1 meldete der Autovermieter angesichts der COVID-19-Pandemie schwache Zahlen, was allerdings wenig überrascht.Während sich der Umsatz angesichts des Nachfrageeinbruchs mit 488,5…  mehr

20.05.20

Suche