Hapag-Lloyd AG

Die Hapag-Lloyd AG verzeichnete einen positiven Start in das neue Geschäftsjahr 2019. So stiegen die Umsätze um immerhin 17 Prozent auf 3,1 Mrd. Euro, während die Transportmenge lediglich um 2 Prozent auf 2.929 TTEU zulegte. Allerdings verbesserte sich auch die durchschnittliche Frachtrate von 1.029 auf 1.079 USD je TEU. Zudem spielten auch positive Währungseffekte eine Rolle. Die von 372 auf 425 USD je Tonne gestiegenen Bunkerpreise wirkten sich dagegen negativ auf die Ergebnisentwicklung aus. Trotzdem konnte das EBITDA von 216 auf 489 Mio. Euro mehr als verdoppelt werden. Hierbei wirkte sich jedoch auch positiv die Erstanwendung von IFRS 16 aus. Beim EBIT kam die Gesellschaft von 51 auf 214 Mio. Euro voran. Das Konzernergebnis nach Steuern kehrte mit 96 Mio. Euro wieder in die Gewinnzone zurück, nachdem im Vorjahresquartal noch ein Verlust von 34 Mio. Euro angefallen war. Auf Basis der Entwicklung im ersten Quartal zeigte sich der Vorstand auch für den weiteren Jahresverlauf vorsichtig optimistisch.(ES - 9.5.2019 - 9:00 Uhr)

c