Sixt Leasing SE

In den ersten 6 Monaten des Geschäftsjahres 2019 verringerte sich der Konzernvertragsbestand bei der Sixt Leasing SE um 2,7 Prozent auf 126.200 Verträge. Allerdings zeigte das zweite Quartal bereits wieder eine positive Entwicklung. Während der Vertragsbestand im Bereich Leasing zurückging, erhöhte sich der Vertragsbestand im Bereich Flottenmanagement. Beim Konzernumsatz verzeichnete die Gesellschaft einen Zuwachs von 8,5 Prozent auf 428,0 Mio. Euro. Der Zuwachs beruhte vor allem auf dem starken Anstieg der Verkaufserlöse insbesondere aufgrund der deutlich höheren Zahl an verkauften Leasingrückläufern im Geschäftsfeld Online Retail. Dagegen sank der operative Konzernumsatz ohne Verkaufserlöse um 1,5 Prozent auf 232,5 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern verringerte sich um 10,7 Prozent auf 14,1 Mio. Euro, lag damit aber im Rahmen der Erwartungen. Auch der Überschuss gab um 9,5 Prozent auf 10,4 Mio. Euro nach. Für das zweite Halbjahr rechnet der Vorstand mit einer verbesserten Geschäftsentwicklung. Auf dieser Basis bestätigte der Vorstand auch die Prognose für das Gesamtjahr, die einen leichten Anstieg des Vertragsbestands beinhaltet. Operativer Konzernumsatz und das Ergebnis vor Steuern werden jeweils auf Vorjahresniveau gesehen. Bis Ende 2021 soll sich der operative Konzernumsatz auf rund 650 Mio. Euro erhöhen und das Ergebnis vor Steuern auf 40 bis 45 Mio. Euro zulegen.(ES - 12.8.2019 - 14:00 Uhr)

c