Vonovia SE

In der ersten 9 Monaten verzeichnete die Vonovia SE beim FFO1 eine Steigerung von 20,8 Prozent auf 690,5 Mio. Euro. Der FFO1 je Aktie erhöhte sich um 15,4 Prozent auf 1,42 Euro. Für die ersten drei Quartale meldet die Gesellschaft Mieteinnahmen in Höhe von 1,25 Mrd. Euro. Durch Mieterhöhungen sowie Wohnwertverbesserungen und Neubau konnte die durchschnittliche Miete je Quadratmeter auf 6,19 Euro ausgeweitet werden. Zum 30. September belief sich der EPRA NAV auf knapp 19,2 Mrd. Euro entsprechend einem Wert je Aktie von 39,57 Euro.
Im laufenden Jahr investiert Vonovia über 1 Mrd. Euro in den Immobilienbestand. Dabei plant die Gesellschaft auch den jährlichen Neubau von rund 2.000 Wohnungen. Für das Gesamtjahr rechnet das Management mit einem FFO1 zwischen 910 und 920 Mio. Euro, wobei der Wert eher am oberen Ende der Spanne liegen soll. Im Gesamtjahr geht der Vorstand von einer Wertsteigerung der Immobilien zwischen 4,0 und 4,5 Mrd. Euro aus. Auf dieser Basis plant die Verwaltung, der im kommenden Jahr stattfindenden Hauptversammlung eine Anhebung der Dividende um 0,20 Euro auf 1,32 Euro je Aktie vorzuschlagen. Für das Jahr 2018 ist eine weitere Steigerung beim FFO1 auf 960 bis 980 Mio. Euro vorgesehen.