PATRIZIA Immobilien AG

Die PATRIZIA Immobilien AG steigerte in den ersten drei Quartalen ihre Gebühreneinnahmen um 5,2 Prozent auf 128,8 Mio. Euro. Davon entfielen 66,7 Mio. Euro auf Verwaltungsgebühren, die damit auf Vorjahresniveau lagen. Allerdings waren im Vorjahr noch 8,0 Mio. Euro Property Management Gebühren enthalten, die nun nach dem Verkauf entfallen sind. Während die Transaktionsgebühren mit 31,4 Mio. Euro leicht hinter dem Vorjahreswert zurückblieben, legten die leistungsabhängigen Gebühren auf 30,7 Mio. Euro kräftig zu.
In den ersten 9 Monaten verbesserte sich das operative Ergebnis um 6,1 Prozent auf 46,6 Mio. Euro. Auch das europaweit verwaltete Immobilienvermögen erhöhte sich um 1,9 auf 20,5 Mrd. Euro. Für das Gesamtjahr rechnet das Management mit einem Anstieg auf 21,6 Mrd. Euro. Angesichts der bisherigen Geschäftsentwicklung hob das Management die Prognose für das Gesamtjahr an. PATRIZIA Immobilien erwartet nun ein operatives Ergebnis von mindestens 75 Mio. Euro. Zuvor sah der Vorstand das operative Ergebnis im Bereich von 60 bis 75 Mio. Euro.