EQS Group AG

Die EQS Group AG steigerte den Umsatz im ersten Quartal 2019 um 9 Prozent auf 8,54 Mio. Euro, blieb damit aber leicht hinter den Erwartungen zurück. Während das Neukundenwachstum planmäßig verlief, führten stagnierende Meldepflichtenumsätze und ausbleibende Börsengänge zum geringeren Umsatzwachstum. Zudem kam es bei der Veröffentlichung von Jahresabschlüssen beim Einreichungsservice zu Verschiebungen in den April. Der Umsatz im Segment Compliance stieg um 7 Prozent auf 4,10 Mio. Euro. Das Segment Investor Relations verzeichnete ein Umsatzplus von 11 Prozent auf 4,44 Mio. Euro. Die Gesellschaft setzt weiter auf die Entwicklung cloudbasierter Lösungen, was vorübergehend zu Belastungen führt. So sank das EBITDA auf minus 0,44 Mio. Euro. Das Konzernergebnis belief sich im ersten Quartal auf minus 1,89 Mio. Euro entsprechend einem Ergebnis je Aktie von minus 1,25 Euro. Für das Gesamtjahr erwartet der Vorstand ein Umsatzwachstum von 15 bis 20 Prozent auf 41,5 bis 43,5 Mio. Euro. Aufgrund von geringeren zusätzlichen Belastungen aus IFRS 16 in Höhe von 1,8 Mio. Euro geht der Vorstand nun von einem EBITDA in Höhe von 2,8 bis 3,8 Mio. Euro aus. Bereinigt um IFRS 16 wird unverändert mit einem EBITDA zwischen 1,0 und 2,0 Mio. Euro gerechnet.(ES - 17.5.2019 - 11:00 Uhr)

c