KWS SAAT SE & Co. KGaA

Die KWS SAAT SE & Co. KGaA steigerte ihren Umsatz im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 um 35,1 Prozent auf 191,0 Mio. Euro. Bereinigt um den Erwerb des Gemüsesaatgutgeschäfts belief sich der Umsatzanstieg aber auch auf 16,0 Prozent. Turnusgemäß fiel das Ergebnis im ersten Quartal negativ aus, das EBIT verschlechterte sich dabei von minus 34,3 auf minus 39,2 Mio. Euro. Im Vorjahr war das EBIT durch Erträge aus dem Forderungsmanagement positiv beeinflusst. Das Finanzergebnis verringerte sich von minus 18,3 auf minus 22,2 Mio. Euro. Das Beteiligungsergebnis lag bei minus 16,9 Mio. Euro, das Zinsergebnis betrug minus 5,3 Mio. Euro. Beim Periodenergebnis ergab sich eine Verschlechterung von minus 39,0 auf minus 44,6 Mio. Euro. Dementsprechend verringerte sich das Ergebnis je Aktie von minus 1,18 auf minus 1,35 Euro. Im Segment Mais kam es zu einem Umsatzanstieg um 28 Prozent auf 44,4 Mio. Euro. Dabei belief sich das Segmentergebnis auf minus 37,5 Mio. Euro. Die Erlöse im Segment Zuckerrüben gingen von 13,3 auf 10,6 Mio. Euro zurück, auch das Segmentergebnis sank auf minus 28,5 Mio. Euro. Das Segment Getreide verzeichnete ein Umsatzwachstum von 18 Prozent auf 112,0 Mio. Euro. Dabei stieg das EBIT von 32,9 auf 36,6 Mio. Euro. Das Segment Gemüse steuerte einen Umsatz von 27,0 Mio. Euro bei einem Ergebnis von 6,0 Mio. Euro bei. Im Gesamtjahr rechnet der Vorstand mit einem Umsatzanstieg von 8 bis 12 Prozent. Die EBIT-Marge wird dabei im Bereich von 11 bis 13 Prozent gesehen.(ES - 26.11.2019 - 8:30 Uhr)

c