CeoTronics AG

Die CeoTronics AG verzeichnete im Geschäftsjahr 2017/18 einen Umsatzrückgang von 10,2 Prozent auf 17,65 Mio. Euro. Der Umsatzrückgang resultiert insbesondere aus unvorhersehbaren Verzögerungen bei Auftragsvergaben, vor allem bei deutschen Bundesbehörden und bei einem Beschaffungsverfahren in Süddeutschland. Dafür erzielte das Unternehmen in zahlreichen Ländern außerhalb Deutschlands hohe Zuwächse. Zum 31. Mai belief sich der Auftragsbestand auf 7,93 Mio. Euro, was gegenüber dem Vorjahr einen Anspruch um 25,7 Prozent bedeutete. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 setzte sich die positive Entwicklung beim Auftragseingang fort. So erhöhte sich der Auftragsbestand zum 31. August auf 9,90 Mio. Euro. Bedingt durch den Umsatzrückgang verschlechterte sich das Konzernergebnis von 1,25 Mio. Euro auf minus 0,21 Mio. Euro. Auch wenn die Entwicklung im abgelaufenen Jahr hinter der ursprünglichen Prognose zurückblieb, ist der Vorstand zuversichtlich, im Geschäftsjahr 2018/19 eine Umsatzsteigerung und Ergebnisverbesserung zu erreichen. Angesichts vieler Langfristprojekte hält der Vorstand innerhalb der kommenden 5 Jahre einen Umsatz von 25,0 Mio. Euro und deutlich positive Ergebnisse für möglich.

c