Knorr-Bremse AG

Der Umsatz der Knorr-Bremse AG erhöhte sich im Geschäftsjahr 2018 um 7,5 Prozent auf 6,62 Mrd. Euro. Währungsbereinigt belief sich das Wachstum sogar auf 10,5 Prozent. Das Segment RVS steuerte ein Wachstum von 6,2 Prozent auf 3,46 Mrd. Euro bei. Dabei erwirtschaftete die Gesellschaft eine EBITDA-Marge von 20,0 Prozent nach 19,6 Prozent im Vorjahr. Im Segment CVS erzielte das Unternehmen ein Erlösplus von 9,3 Prozent auf 3,16 Mrd. Euro. Bedingt durch höhere Materialkosten ging die EBITDA-Marge von 17,4 auf 16,4 Prozent zurück. Auf Konzernebene verbesserte sich das EBITDA um 5,6 Prozent auf 1,18 Mrd. Euro entsprechend einer Marge von 17,8 Prozent. Aber auch das EBIT legte um 7,6 Prozent auf 972 Mio. Euro zu. Damit blieb die Marge unverändert bei 14,7 Prozent. Durch den Auftragseingang von 7,00 Mrd. Euro erhöhte sich der Auftragsbestand zum Jahresende um 9,2 Prozent auf 4,56 Mrd. Euro. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Vorstand einen Umsatz in der Größenordnung von 6,8 bis 7,0 Mrd. Euro. Die EBITDA-Marge wird dabei in einer Bandbreite von 18,0 bis 19,0 Prozent gesehen. Angesichts der Entwicklung entschied die Deutsche Börse, die Aktie der Knorr-Bremse AG zum 18. März 2019 in den MDAX aufzunehmen.(ES - 7.3.2019 - 13:00 Uhr)

c