Gute Vorgaben aus den USA und Asien könnten den DAX in dieser Woche zu einem neuen Rekordhoch verhelfen. Am vergangenen Freitag schloss der dt. Leitindex lediglich nur 41 Punkte unterhalb seines Rekordhochs. An der Wall Street erreichten sowohl der Dow Jones Ind. als auch der S&P 500 neue Höchstwerte. Und der Nikkei ging am Montag mit einem schönen Plus aus dem Handel. Die Wall Street bleibt zudem heute aufgrund des Martin-Luther-King-Days geschlossen.

Der Autokonzern VW sieht nur in der Anfangszeit eine Notwendigkeit einer staatlichen Förderung von Elektromobilität. Nach der ersten Produktionsgeneration neuer E-Autos könne die Subvention zurückgefahren werden, so der Konzern.

Dank erneuter Übernahmefantasien zog die Aktie von Qiagen vorbörslich ordentlich an.

Der Gewerbeimmobilien-Spezialist DIC Asset konnte seine Ziele für 2019 voraussichtlich erreichen und sieht auch das kommende Jahr positiver. Das FFO kletterte 2019 um rd. 40 % – die Dividende soll auf 0,66 € je Notation angehoben werden.

Skepsis hinsichtlich der anstehenden Veröffentlichung der Quartalszahlen fliegt die Aktie der Dt. Bank aus so manchen Anleger-Depot. Dazu beigetragen hat zudem eine negative Analystenbewertung.

Erneut muss sich die Lufthansa mit angedrohten Streiks der Kabinengewerkschaft Ufo herumschlagen. Die Aktie geriet am Vormittag unter Druck.

Die im SDAX notierte Aktie des Fußballclubs Borussia Dortmund gehört heute zu den größten Gewinnern. Der 5:3 Auswärtssieg sorgte für kräftigen Rückenwind.

Eine Ratingagentur stufte das Papier von Boeing auf A– herunter. Anleger trennten sich daraufhin von ihren Beständen.

Der US-Elektroautokonzern Tesla hat den Kaufvertrag für das Gelände in Grünheide unterzeichnet. Dort sollen von Sommer 2021 an jährlich 150.000 Elektroautos des Typen 3 und Y gebaut werden.

paidContent: 25135 contentPage: 10