E.ON SE

Die E.ON SE hat sich grundlegend mit der RWE AG über den Erwerb der 76,8-prozentigen Beteiligung an innogy geeinigt. Dabei würde der Erwerb im Rahmen eines Tauschs von Geschäftsaktivitäten und Beteiligungen erfolgen. Der Abschluss der Vereinbarung bedarf aber noch der Zustimmung der Gremien der beiden Gesellschaften. Für die 76,8-prozentige Beteiligung an innogy würde E.ON der RWE AG eine 16,67-prozentige Beteiligung an der E.ON SE gewähren. Zudem würde E.ON an RWE einen weitgehenden Teil des erneuerbaren Energiegeschäfts und die von der E.ON-Tochter PreussenElektra gehaltenen Minderheitsbeteiligungen an den von RWE betriebenen Kernkraftwerken Emsland und Gundremmingen übertragen. Darüber hinaus würde RWE das gesamte erneuerbare Energiegeschäft von innogy und den Anteil am österreichischen Energieversorger Kelag erhalten. Allerdings beinhaltet die Transaktion auch eine Zahlung von 1,5 Mrd. Euro von RWE an E.ON. Im Zuge der Transaktion würde E.ON den innogy-Aktionären ein freiwilliges Übernahmeangebot in bar zu insgesamt 40 Euro je Aktie unterbreiten. Der Preis setzt sich zusammen aus 36,76 Euro Angebotspreis je Aktie und 3,24 Euro unterstellte Dividenden für die Geschäftsjahre 2017 und 2018.

c