aap Implantate AG

Auf Basis der vorliegenden Zahlen für das dritte Quartal 2018 hat der Vorstand der aap Implantate AG die Prognose für das Gesamtjahr angepasst. Nach vorläufigen Zahlen stieg der Umsatz im dritten Quartal von 2,6 auf 2,7 Mio. Euro und nach 9 Monaten von 8,0 auf 8,2 Mio. Euro. Das EBITDA belief sich im dritten Quartal auf minus 1,5 Mio. Euro. Nach 9 Monaten lag es bei minus 4,6 Mio. Euro. Diese Zahlen lagen im Rahmen der im August veröffentlichten Prognose. Aufgrund der Umsatzentwicklung in Nordamerika, die hinter den Erwartungen zurückblieb, musste jedoch eine Anpassung der Prognose vorgenommen werden. Des Weiteren konnte die Gesellschaft dort keine weiteren Verträge mit globalen Partnern abschließen. Die Anpassung des EBITDA ist Folge der zuvor beschriebenen Umsatzentwicklung sowie von Einmalaufwendungen für strategische Maßnahmen. Diese nicht wiederkehrenden Maßnahmen werden das Ergebnis im vierten Quartal und in den Folgemonaten belasten. Auf dieser Basis rechnet das Management nun mit einem Umsatz von 10,0 bis 11,7 Mio. Euro. Zuvor hatte das Management mit einem Umsatz zwischen 13 und 15 Mio. Euro geplant. Das EBITDA wird nun bei minus 5,9 bis minus 6,9 Mio. Euro gesehen. Die bisherige Prognose belief sich auf minus 3,4 bis minus 5,0 Mio. Euro. (ES - 02.11.2018 - 18:30 Uhr)

c