CEWE Stiftung & Co. KGaA

Die CEWE Stiftung & Co. KGaA ist erfolgreich ins neue Geschäftsjahr 2019 gestartet. So stieg der Umsatz um 7,5 Prozent auf 140,4 Mio. Euro. Der Geschäftsbereich Fotofinishing wuchs dabei überproportional um 9,6 Prozent auf 103,5 Mio. Euro. Obwohl das Ostergeschäft in das zweite Quartal fiel, lag der Absatz der verkauften Fotobücher auf Rekordniveau für ein erstes Quartal. Dadurch konnte das Segment-EBIT auf 3,0 Mio. Euro mehr als verdoppelt werden. Der Umsatz im Bereich kommerzieller Onlinedruck erhöhte sich um 3,3 Prozent auf 25,2 Mio. Euro. Der anhaltend starke Preisdruck und Folgen der Brexit-Diskussion führten zu einer minimalen Ergebnisverschlechterung auf minus 0,4 Mio. Euro. Da die Gesellschaft bewusst auf margenschwache Geschäfte im Bereich Hardware-Einzelhandel verzichtete, sank der dortige Umsatz von 10,8 auf 10,4 Mio. Euro. Dafür verbesserte sich das EBIT von minus 0,5 auf minus 0,4 Mio. Euro. Auf Konzernebene legte das EBIT von 0,2 auf 1,9 Mio. Euro kräftig zu. Auf Basis der Zahlen des ersten Quartals bestätigte der Vorstand die Prognose für das Gesamtjahr. Bedingt durch die WhiteWall-Akquisition erhöht das Management die Umsatzprognose von 655 bis 690 Mio. Euro auf jetzt 675 bis 710 Mio. Euro. Das EBIT soll sich dabei in einer Bandbreite von 51 bis 58 Mio. Euro bewegen.(ES - 13.5.2019 - 8:30 Uhr)

c