Villeroy & Boch AG

Im Rahmen der Aufstellung des Halbjahresabschlusses hat der Vorstand der Villeroy & Boch AG die Prognose für das Gesamtjahr angepasst. Auf Basis der aktuellen Entwicklung rechnet das Management im Gesamtjahr mit einem leichten Umsatzrückgang von 853,1 Mio. Euro auf 825 bis 850 Mio. Euro. Das EBIT wird dabei zwischen 48 und 52 Mio. Euro gesehen im Vergleich zum Vorjahreswert von 53,6 Mio. Euro. Zuvor hatte das Management für 201A9 eine Umsatz- und Ergebnissteigerung in der Größenordnung von 3 bis 5 Prozent prognostiziert. Grund für die Anpassung ist der im ersten Halbjahr um 6,3 Prozent auf 393,2 Mio. Euro gesunkene Umsatz. Auch das EBIT lag mit 15,5 Mio. Euro deutlich unter dem Vorjahreswert von 19,0 Mio. Euro. Fortschritte gibt es dagegen beim geplanten Verkauf einer ehemaligen Werksimmobilie in Luxemburg zu vermelden. Mit einem Immobilienentwickler konnten wichtige Vereinbarungen getroffen werden, so dass mit dem Abschluss der Transaktion in der zweiten Jahreshälfte gerechnet wird. Aus dem geplanten Verkauf erwartet der Vorstand einen Sonderertrag im hohen zweistelligen Millionenbereich.(ES - 16.7.2019 - 23:30 Uhr)

c