ElringKlinger AG

Die ElringKlinger AG steigerte ihren Umsatz im dritten Quartal 2019 um 6,4 Prozent auf 431,9 Mio. Euro. Das rein organische Wachstum belief sich dabei auf 4,0 Prozent. Damit entwickelte sich die Gesellschaft deutlich besser als die weltweite Fahrzeugproduktion, die sich in diesem Zeitraum um 3,6 Prozent verringerte. Als Wachstumstreiber fungierte Nordamerika mit einem Umsatzplus von 25,0 Prozent. Aber auch die Region Asien-Pazifik steuerte ein Wachstum von 4,7 Prozent bei. In der Region Übriges Europa lag das Wachstum bei 4,3 Prozent. Dagegen musste die Gesellschaft in Deutschland einen Umsatzrückgang von 6,3 Prozent hinnehmen. Das EBIT vor Kaufpreisallokation lag bei 20,8 Mio. Euro. Nach 9 Monaten summierte sich das EBIT auf 38,4 Mio. Euro. In den Quartalen konnte die EBIT-Marge sukzessiv von 1,6 über 2,5 auf nun 4,8 Prozent gesteigert werden. Auch der Auftragseingang entwickelte sich im dritten Quartal mit einem Anstieg um 6,3 Prozent auf 437,6 Mio. Euro erfreulich. Währungsbereinigt lag der Anstieg bei 0,8 Prozent. Zum Quartalsende belief sich der Auftragsbestand auf 1,07 Mrd. Euro. Für das Gesamtjahr hat das Management die bisherige Prognose bestätigt. Demnach soll das Unternehmen die Wachstumsrate der globalen Automobilproduktion organisch um 2 bis 4 Prozentpunkte übertreffen. Die EBIT-Marge vor Kaufpreisallokation soll sich dabei in einer Größenordnung von 4 bis 5 Prozent bewegen.(ES - 6.11.2019 - 9:30 Uhr)

c