Ahlers AG

Umsatzverschiebungen


Die Ahlers AG hatte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017/18 mit dem anhaltend schwierigen Marktumfeld sowie Umsatzverschiebungen vom ersten ins zweite Quartal zu kämpfen. Die Umsatzverschiebungen resultieren aus der bedarfsgerechteren Auslieferung der Saisonware und des zunehmenden Konsignationsgeschäfts. So sank der Umsatz im ersten Quartal um 3,8 Prozent auf 60,7 Mio. Euro. Bereinigt um die Verschiebungen konnte zumindest in Deutschland ein Umsatzplus von 1,5 Prozent erwirtschaftet werden. Bedingt durch den geringeren Umsatz sank auch das EBIT von 4,3 auf 3,0 Mio. Euro. Auch das Konzernergebnis verringerte sich im ersten Quartal von 2,9 auf 2,0 Mio. Euro. Zum 1. März 2018 hat das Joint-Venture Ahlers RUS die Geschäftstätigkeit aufgenommen. Ende März war Ahlers mit 33 Prozent beteiligt. Der Vorstand geht aber davon aus, dass in Kürze die angestrebten 60 Prozent Beteiligungsquote erreicht werden. Mit 54,9 Prozent lag die Eigenkapitalquote zum Quartalsende weiter auf einem hohen Niveau, wenngleich leicht unter dem Vorjahreswert von 56,2 Prozent. Für das Gesamtjahr rechnet das Management mit einer leichten Umsatzsteigerung und einer Verbesserung des Ergebnisses im mittleren zweistelligen Prozentbereich.

DE0005009708