BilanzPK NORDWEST

2017 mit Rekorden


Sommerliches Wetters und zufriedene Gesichter prägten die heutige Bilanzpressekonferenz der NORDWEST Handel AG in Dortmund. NORDWEST ist ein international tätiges Verbundunternehmen im Produktionsverbindungshandel und dabei schwerpunktmäßig in Deutsch- land, Benelux, Frankreich, Österreich, Polen und der Schweiz aktiv. Angeboten werden den knapp über 1.000 angeschlossenen Fachhandelspartnern dabei Produkte, die in jedem gewerblichen Umfeld benötigt werden. Die Aktivitäten sind in die vier Geschäftsbereiche Stahl, Bau-Handwerk-Industrie (BHI), Haustechnik und TeamFaktor/Services gegliedert. Dabei werden das Zentralregulierungs-, das Strecken- und das Lagergeschäft betrieben.

 

Finanzvorstand Jörg Simon stellte fest, dass die hochgesteckten Ziele für 2017 allesamt erreicht oder sogar noch übertroffen werden konnten. So legte das Geschäftsvolumen um 17 Prozent und damit deutlich über dem Marktvolumen auf 2,51 (2,14) Mrd. Euro zu und konnte erstmals die 2,5 Mrd. Euro Marke knacken. Positiv ist laut Simon auch der Anstieg der Fachhandelspartner auf inzwischen 1.002 Partner. Die einzelnen Geschäftsbereiche entwickelten sich überwiegend ebenfalls erfolgreich. So konnten die Umsätze im Bereich Stahl auch dank der anhaltend guten Baukonjunktur um 17,2 Prozent auf 940,9 (803,0) Mio. Euro zulegen. Der Bereich Bau, Handwerk, Industrie legte um 8,5 Prozent auf 913,5 (842,1) Mio. Euro zu. Der Rückgang im Bereich Haustechnik auf 202,7 (246,5) Mio. Euro ist dem Abgang eines wichtigen Handelspartners per Ende 2016 geschuldet. Ausgesprochen dynamisch entwickelt auch das Factoring Geschäft bei TeamFaktor mit einem Anstieg auf 453,4 (255,6) Mio. Euro. 

 

Auch auf der Ergebnisseite hat NORDWEST inzwischen die Trendwende geschafft. Das EBIT verbesserte sich um 18,9 Prozent auf 8,3 (7,0) Mio. Euro, der Jahresüberschuss kletterte um 12,9 Prozent auf 5,3 (4,7) Mio. Euro. Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von 1,66 nach zuvor 1,47 Euro im Vorjahr. Die Aktionäre dürfen sich über eine auf 0,55 Euro steigende Dividende freuen, die im Nachgang zur Hauptversammlung am 17. Mai 2018 ausgeschüttet werden wird. Bezogen auf den aktuellen Aktienkurs entspricht dies einer Dividendenrendite von rund 2,8 Prozent.

 

Sehr positiv ist nach Vorstandsangabe auch der Start ins laufende Geschäftsjahr verlaufen. Die Zahl der angeschlossenen Fachhandelspartner erreicht mit 1.026 einen neuen Rekordwert. Dank der in den Abnehmerbranchen herrschenden Hochkonjunktur legte das Geschäftsvolumen um knapp 25 Prozent au 725 Mio. Euro zu. In ähnlicher Größenordnung konnte auch das EBIT auf 2,3 Mio. Euro gesteigert werden. Die Prognose für das Jahr 2018 wurde von den Vorständen Bernd Dressler und Jörg Simon nochmals bekräftigt. Beim Geschäftsvolumen wird mit einem Zuwachs zwischen 2 und 10 Prozent gerechnet, das operative EBIT wird bei rund 9,5 Mio. Euro erwartet.

677550