#Effecten-Spiegel HV


„Die Story des Jahres 2017 war mit Sicherheit Donald Trump und sein Regierungsstil Twitter by night“, begann Einzelvorstand Marlis Weidtmann am 23. Mai ihren Vorstandsbericht vor knapp 200 Aktionären auf der Hauptversammlung der Effecten-Spiegel AG in Düsseldorf und präsentierte die Geschäftsergebnisse 2017 im Format eines Twitter-Accounts. Und die konnten sich sehen lassen: #Jahresüberschuss 3,82 Mio. €. #Bilanzgewinn 4,81 Mio. € #damit 1 Mio. € mehr als im Vorjahr #Gewinn je Aktie bei 1,09 € #davon 0,90 € als Dividende je Stamm- und Vorzugsaktie #Dividende 12 % über Vorjahr #in den letzten 10 Jahren im Durchschnitt 0,69 € Dividende p.a.

Ebenso „bunt und vielfältig“ wie die Präsentation des Vorstandes gestaltete sich die anschließende Aussprache. Als erster Aktionär meldete sich Bernd Günther aus Hamburg zu Wort. Der Finanzkaufmann und Chef der Vermögensverwaltung Idunahall ist in zahlreichen Aufsichtsräten der deutschen Wirtschaft vertreten und seit 2017 Mitglied im Börsenrat der Hanseatischen Wertpapierbörse. Umso bemerkenswerter war sein Eingeständnis, dass er es nicht für möglich gehalten hätte, dass sich die Gesellschaft nach dem Tod von Firmengründer Bolko Hoffmann unter neuer Führung so gut entwickeln würde. In der Rückschau müsse er nun eingestehen, dass er einen Fehler gemacht habe, als er seine Effecten-Spiegel-Aktien 2007 verkauft hatte. Denn die „Mannschaft mit ihrer Frauen-Power“ unter Führung von Frau Weidtmann lieferte von Anfang an exzellente Arbeit ab. Dieser Meinung schlossen sich fast alle der nachfolgenden Redner an, die vor allem die kontinuierliche Geschäftsentwicklung mit steigenden Erträgen und Dividenden in der Vermögensverwaltung sowie die hohe Qualität des Journals mit den durchgängig positiven Verlagsergebnissen in den zurückliegenden 10 Jahren Vorstandstätigkeit von Frau Weidtmann würdigten. Frau Benner-Heinacher, stv. Hauptgeschäftsführerin der DSW und zum ersten Mal auf der HV der Effecten-Spiegel AG, sprach von einem „tollen Konzept“, das ja zu funktionieren scheine. 

Weitere Diskussionsschwerpunkte waren das Aktienrückkaufprogramm der Gesellschaft, die Werbemaßnahmen sowie die Neuwahl zum Aufsichtsrat mit dem Ausscheiden von Herrn Michael Böckhoff und dem Neuzugang Herrn Stefan Füger. Dass dieser mit der Vorstellung seiner Person das Aktionärsforum überzeugen konnte, zeigt seine Wahl zum Mitglied des Aufsichtsrates mit 100 % der anwesenden Stimmen. Herr Wolfgang Aleff und Herr Dr. Klaus Hahn wurden mit 98,18 % der Stimmen wiedergewählt und Herr Andreas Wahlen zum Ersatzmitglied des Aufsichtsrates bestellt. Vorstand und Aufsichtsrat wurden mit jeweils 99,68 % der Stimmen entlastet. Die Hauptversammlungspräsenz lag bei über 56,5 % des Grundkapitals der Gesellschaft.