Daldrup & Söhne AG

Leistungs- und Ergebnisplus


Die Daldrup & Söhne AG musste im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatzrückgang von 31,1 auf 24,8 Mio. Euro hinnehmen. Dies lag daran, dass ein großes Projekt nicht mehr abgerechnet werden konnte. Dagegen stieg die Gesamtleistung um 9 Prozent auf 43,0 Mio. Euro. Im abgelaufenen Jahr erfolgte auch die erfolgreiche Aufnahme des Probebetriebs zur Stromproduktion des Geothermiekraftwerks Landau, an dem Daldrup weitere 50 Prozent am Kraftwerk von der Pfalzwerke AG übernommen hatte. Damit hält die Gesellschaft nun 90 Prozent der Anteile. Das EBITDA erhöhte sich von 4,6 auf 4,7 Mio. Euro und auch das EBIT legte von 0,95 auf 1,10 Mio. Euro zu. Das Konzernjahresergebnis verringerte sich jedoch von 152 TEUR auf nur noch 20 TEUR. Für das Gesamtjahr 2018 rechnet der Vorstand mit einer Gesamtleistung von rund 40 Mio. Euro und einer EBIT-Marge zwischen 2 und 5 Prozent. Ende Mai wies die Gesellschaft ein Auftragsvolumen von 49 Mio. Euro aus. Daneben skizziert die Auftragspipeline per Ende Mai 2018 ein belastbares und bewertetes Auftragsinteresse von rund 98 Mio. Euro. Damit verfügt das Unternehmen über eine Auslastung bis weit in das Jahr 2019 hinein.

DE0007830572