In schwierigem Börsenklima gut behauptet

aus dem Nebenwerte-Journal 7/2019


Obwohl sich auch die Werte im Portfolio der Effecten-Spiegel AG den schwachen Börsen zumeist nicht entziehen konnten, ist es Alleinvorstand Marlis Weidtmann und ihrem Team gelungen, mit € 1.39 (3.82) Mio. einen respektablen Jahresüberschuss zu erwirtschaften. Einschließlich des Gewinnvortrags stand für
das Geschäftsjahr 2018 ein Bilanzgewinn von € 2.29 (4.05) Mio. zur Verfügung.

Die Hauptversammlung am 24.05.2019 beschloss die Ausschüttung von € 1.93 (3.15) Mio. in Form einer Dividende von € 0.55 (0.90) je Aktie, sowohl für die Stammals auch für die Vorzugsaktien. Bei unverändert 291 135 eigenen Stamm- und 17 734 eigenen Vorzugsaktien verblieb nach Zahlung der Dividende ein  Gewinnvortrag von € 0.36 (0.9) Mio. Für die erneute, und seit Gründung der Gesellschaft durch Bolko Hoffmann stets angestrebte und erreichte Dividende gab es viel Lob von den ca. 180 in der Düsseldorfer Stadthalle anwesenden Aktionären, die 56.91 % der Stamm- und 9.34 % der Vorzugsaktien vertraten und die das desaströse Börsenjahr 2018 auch in ihren eigenen Depots erlebt und wohl auch vielfach erlitten hatten.


<< ganzer Bericht als PDF >>