Deutsche EuroShop AG

Negatives Bewertungsergebnis


Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2019 rechnet die Deutsche EuroShop AG mit einem negativen Bewertungsergebnis. Das Management rechnet aus der Bewertung des Immobilienvermögens aus unrealisierten und nicht liquiditätswirksamen Marktwertveränderungen sowie aufgrund von Aufwendungen im Zusammenhang mit Investitionen in das Portfolio mit einem negativen Bewertungsergebnis vor Steuern von rund 123 Mio. Euro. Davon resultieren rund minus 96 Mio. Euro auf das Bewertungsergebnis der Konzerngesellschaften und etwa minus 27 Mio. Euro auf das Bewertungsergebnis der nach at equity bilanzierten Gesellschaften. Zu den wesentlichen Einflussfaktoren des Bewertungsergebnisses gehörten die im Durchschnitt leicht gestiegenen Ankaufsrenditen für Shoppingcenter in Deutschland, Investitionen in die Modernisierung und Positionierung des Bestandsportfolios sowie die Mietentwicklung. Zudem sank die Vermietungsquote um einen Prozentpunkt auf 97,6 Prozent. Die Veröffentlichung der vorläufigen Ergebnisse ist für den 19. März 2020 vorgesehen.(ES - 7.1.2020 - 20:00 Uhr)

DE0007480204