DAX weiterhin im Plus

Hexensabbat sorgt für Kursbewegungen


Zum Wochenende könnte der DAX den vierten Gewinntag in Folge einfahren. Am Vormittag schaffte es der deutsche Leitindex übe die 12.400 Punkte-Marke. Rückenwind kommt insbesondere von der Wall Street. Überraschend gute Konjunkturdaten gaben der Kursrally in New York ordentlich Zunder. Zudem fehlten negative Nachrichten vom Handelsstreit. Auch in Asiens sorgte der Tag Auszeit von der Trump'schen Handelspolitik für ein kleines Hoch. Der Nikkei notiert kurz vor Handelsschluss 0,9 %, der Shanghaier Leitindex SSE Composite gar 1,2 % höher. Anleger sollten heute jedoch nicht aus den Augen verlieren, dass am heutigen Tag der Große Verfallstag ist. Der sogenannte Hexensabbat sorgt 4x im Jahr für Kursbewegungen an der Börse. Zudem werden die deutschen Indizes zum kommenden Montag neu geordnet. 

Trotz des tödlichen Sturzes eines Reporters im Hambacher Forst während der Räumung des Protestcamps hält RWE weiterhin an der Rodung fest. Vorstandsvorsitzender Rolf Martin sagte, es sei eine Illusion, dass der Forst gerettet werden kann. Ein Verzicht auf die Rodung würde dem Konzern etwa 4 bis 5 Mrd. € kosten. 

Die von Finanzskandalen gebeutelte Großbank Wells Fargo plant den Abbau von bis zu rd. 26.000 Stellen. Im Rahmen ihres Sparprogramms sollen 5 bis 10 % der Arbeitsplätze wegfallen. 

Ein Dutzend neue intelligente Lautsprecher und verwandte Geräte bringt Amazon auf den Markt. Damit bringt der Konzern seinen Sprachassistenten Alexa u.a. auch ins Auto. 

Laut Medienberichten macht der US-Einzelhandelsriese Walmart gegen die Zollpolitik von US-Präsident Donald Trump mobil. Der Konzern warnt vor höhere Preise für die Verbraucher. 

Der US-Halbleiterhersteller Micron Technology konnte im Q4 seinen Gewinn um rd. 83 % steigern. Grund sei eine weiterhin starke Nachfrage nach PC-Speicherchips. 

Adobe übernimmt vom Finanzinvestor Vista Equity Partners den Cloud-Marketing-Spezialisten Marketo. Der US-Softwarekonzern stärkt so sein Cloud-Geschäft.