Anleger mutiger

DAX erhält Rückenwind


Laut Medienberichten will die US-Regierung die Einfuhrzölle auf chinesische Produkte aufheben und prompt werden die Anleger mutiger. Allerdings wurde der Vorschlag des Finanzministers Steve Mnuchin von US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer abgelehnt und US-Präsident Donald Trump hat ihn gar nicht erst zu Gesicht bekommen. Daher verwundert der erneute Angriff des dt. Leitindex auf die 11.100 Punkte-Marke. Doch nicht nur hier zu Lande haben die Anleger gute Laune. Der Nikkei stieg zum Wochenschluss um 1,3 % und auch die Wall Street überzeugt mit guten Vorlagen. Sowohl der Dow Jones, der S&P 500 als auch der Nasdaq 100 legten am Freitag zu. 

Analysten haben die Aktie von Klöckner & Co zum Verkauf empfohlen - die Anleger reagierten dementsprechend und verbannen das Papier am Freitag ans Schlusslicht des SDAXs. 

Nach einer Kaufempfehlung kletterte die Aktie des Motorenbauers Deutz zeitweise um bis zu 5,4 % nach oben. 

Der IT-Dienstleister S&T plant ein Aktienrückkaufprogramm von bis zu 30 Mio. €. Die maximale Stückzahl liegt bei 2 Mio. eigener Aktien bzw. 3 % des Grundkapitals. 

Der Lieferdienst Hellofresh konnte in 2018 seinen Umsatz um 41 % steigern und damit die eigene Prognose deutlich übertreffen. 

Dank der Kauflaune konnte der Kreditkartenanbieter American Express im Q4 wieder gute Geschäfte machen. Die Erlöse stiegen um 8 %. 

Der US-Streamingnetzbetreiber Netflix konnte allein im Q4 8,8 Mio. neue Abonnenten anlocken - weniger als die Anleger erwartet hatten. 

Aufgrund des Preisdrucks im Winter senkte der irische Billigflieger Ryanair erneut seine Jahresgewinnprognose auf 1,0–1,1 Mrd. €.