Entspannt startete der Handel in die neue Woche, der DAX zeigt dabei kaum Bewegung. Dennoch sind zwei Themen im Fokus der Anleger. Zum einen wird am Mittwochabend die US-Notenbank Fed nach der Sitzung des Offenmarktausschusses die Anleger verbal auf eine Zinssenkung im Juli vorbereiten. Zum anderen wirft der G20-Gipfel am Ende des Monats seine Schatten voraus. Der US-Handelsminister Wilbur Ross hat bereits im Vorfeld Hoffnungen auf ein großes Handelsabkommen zwischen den USA und China gedämpft. Vor diesem Hintergrund ist es nicht überraschend, dass Anleger in Europa und Asien Zurückhaltung üben. 

Laut Medienberichten plant die Dt. Bank wohl im Zuge einer Umstrukturierung eine milliardenschwere Bad Bank. In diese Auffangbank sollen dann Anlagen im Volumen von bis zu 50 Mrd. € aufgenommen werden. 

Die Lufthansa hat eine Gewinnwarnung herausgegeben. Insbesondere der heftige Preiskampf im europäischen Luftverkehr belasten. In Folge dessen wird das operative Ebitda in einer niedrigeren als bislang angenommenen Spanne liegen. 

Airbus-Verkaufschef Christian Scherer lockt vor der Pariser Luftfahrtmesse mit der Aussicht auf eine Super-Langstreckenversion des A321neo. Bereits seit Monaten werden Gerüchte über die Entwicklung einer Super-Langstreckenversion A321XLR befeuert. 

Knorr-Bremse hält nach Worten des Finanzvorstands Ralph Heuwing nach Zukaufsmöglichkeiten Ausschau. Auch dadurch soll der Umsatz mittelfristig durchschnittlich 4,5–5,5 % pro Jahr steigen.

United-Internet-Chef Ralph Dommermuth hat Gerüchte zurückgewiesen, UI könnte mit Telefonica Deutschland fusionieren. 

Covestro trennt sich für einen hohen zweistelligen Mio. €-Betrag von seinem europäischen Geschäft mit maßgeschneiderten Lösungen auf Basis von Hartschäumen. Das Closing ist für die 2. Jahreshälfte geplant. 

Wegen der US-Sanktionen stellt sich Huawei auf einen starken Geschäftsrückgang ein. In den kommenden zwei Jahren werde der Umsatz jeweils um 30 Mrd. $ unter den bisherigen Vorhersagen liegen. 

Kunden hängen sich wieder mehr H&M in den Kleiderschrank. Der Umsatz der Kultmarke legte im Q2 um 11 % zu. 

Sein Biopharmazeutika-Geschäft will der US-Pharmakonzern Pfizer durch einen Mrd. $ schweren Zukauf ausbauen. Für 48,00 $ je Aktie will der Konzern den Biotechnologie-Spezialisten Array übernehmen. 

Medienberichten zufolge steht der eAuto-Konzern Tesla vor einem Rekordquartal. Allein in Nordamerika würden aktuell täglich etwa 1.000 Autos ausgeliefert. 

paidContent: 4177 contentPage: 10