Der dt. Leitindex leidet auch heute unter der Zurückhaltung der Anleger. Diese gehen aufgrund von Sorgen um das globale Wirtschaftswachstum in Deckung. Die chinesische Konjunktur stottert und auch die EZB hat sich gestern wenig zuversichtlich für die Konjunktur im Euroraum geäußert. Dazu kommen weiterhin die Bedenken im Rahmen des Handelskriegs zwischen den USA und China und der immer näher rückende Brexit. Damit der DAX dennoch zu einer Weihnachtsrally ansetzen kann, müsste er zudem die 11.000 Punkte nachhaltig überwinden. Noch sieht es jedoch nicht danach aus. Auch an der Wall Street kam der jüngste Erholungsversuch zum Erliegen. 

In den USA haben sich Gegner der geplanten Übernahme von Sprint durch die Telekom-Tochter T-Mobile US zusammengeschlossen um den Milliardendeal zu verhindern. Auch das US-Justizministerium prüft derzeit die Fusionspläne. 

Laut Medienberichten verhandelt der chinesische Telekommunikationsausrüster ZTE mit United Internet über einen möglichen Großauftrag. Zum Jahresende verliert ZTE mit Telefonica Deutschland ihren seinen größten Auftrag in Deutschland. 

Laut Insidern hat der indische Autozulieferer Motherson Sami Interesse am Kabel- und Boardnetz-Spezialisten Leoni

Der Onlinemarktplatz-Betreiber Scout24 erwägt laut Medienberichten einen Verkauf an Finanzinvestoren und damit den Abschied von der Börse. 

Nachdem der Chipkonzern Qualcomm vor einem chinesischen Gericht ein Verkaufsverbot für ältere iPhone-Modelle erzielen konnte, sollen auch die diesjährigen Apple Geräte iPhone XS, iPhone SX Max und iPhone XR aus dem Verkauf genommen werden. 

 

 

paidContent: 4177 contentPage: 10