https://www.effecten-spiegel.com/artikel/aktuelles-aus-den-usa-3
GettyImages-170583330.jpg

Aktuelles aus den USA

Mega-Einzelhändler wie Costco Wholesales haben in der Pandemie nicht nur von der starken E-Commerce-Performance profitiert. Während Möbelhändler und Bekleidungsgeschäfte vom Lockdown betroffen waren, blieben die Stores von Costco wegen des Lebensmittelangebotes durchgehend geöffnet. Das spielte dem Konzern in den ersten 6 Monaten Erlöse von 87,98 (76,11) Mrd. $ ein. Nach Steuern verbesserte sich der Gewinn ebenfalls deutlich auf 2,12 (1,78) Mrd. $. Einen Ausblick auf die zweite Jahreshälfte gab der Händler indes vorerst nicht aus.

Trotz guter Ergebnisse kann Costco an der Börse nicht wirklich überzeugen. Anleger bleiben hier weiter auf Abstand; (B). 

Der PC- und Druckerhersteller HP Inc. profitierte von der höheren Nachfrage nach Homeoffice- und Büroausstattung vor dem Hintergrund der COVID-19-Krise. Die Umsatzerlöse verbesserten sich im 1. Quartal 2020/21 um 7 % auf 15,6 Mrd. $. Netto stand ein Ergebnis von 1,1 Mrd. $ in der Bilanz und damit ganze 58 % mehr als im Vorjahreszeitraum. HP geht zudem von einer weiterhin hohen Nachfrage nach seinen Produkten im lfd. Jahr aus. Der Gewinn je Aktie wird entsprechend bei 2,98–3,08 (2,00) $ anvisiert.

HP Inc. gibt man derzeit nicht aus der Hand. Allerdings muss der Konzern nun auch langfristig punkten; (B+). 

Der kurz vor der 28 Mrd. $ schweren Übernahme durch Salesforce stehende Bürokommunikationskonzern Slack hat im vergangenen Jahr von dem Homeoffice-Trend profitiert. Die Erlöse stiegen um 43 % auf 902,6 Mio. $. Konzernchef Stewart Butterfield sprach hier von einer „beispiellosen Beschleunigung des digitalen Wandels.“ Geld verdienen ließ sich damit bislang jedoch nicht. Im Gesamtjahr machte Slack einen Verlust von –300,4 Mio. $. Im Vorjahr lag dieser indes noch bei –571,06 Mio. $.

Die Übernahme von Slack ist so gut wie durch. Daher geht man die letzten Schritte definitiv mit; (B+). 

Lebensmittel, Deko oder Möbel – Bei Target findet sich so ziemlich alles, was man für den Alltag braucht. Entsprechend wurde der Einzelhandelsgigant gerade in der Pandemie zum „Einkaufs-Highlight“. Da verwundert es wenig, dass die Erlöse im Gesamtjahr 2020 auf 93,56 (78,11) Mrd. $ zulegten. Und auch nach Steuern verbesserte sich das Ergebnis von 3,28 Mrd. $ im Vorjahr auf 4,37 Mrd. $. Angesichts der Ausnahmesituation traut sich das Unternehmen jedoch vorerst keine konkrete Prognose für das lfd. Geschäftsjahr zu.

Target bleibt im Depot eingelagert; (B+). 

Notebooks, Gamingzubehör und Co. waren in der Pandemie gefragt wie nie. Das spielte auch dem Halbleiterkonzern Broadcom in die Karten. Die Erlöse beschleunigten sich von 5,86 Mrd. $ im Vorjahr auf 6,66 Mrd. $. Unter dem Strich legte das Ergebnis eine wahre Rally hin und setzte sich auf ganze 1,30 Mrd. $. Im Vorjahr lag der Gewinn hier noch bei 311 Mio. $. Das lfd. 2. Quartal soll ähnlich erfolgreich verlaufen. Entsprechend visiert das Unternehmen hier einen Umsatz von gut 6,5 Mrd. $ an.

Broadcom hat in den letzten Wochen eine wahre Kurs-Rally abgeliefert, ist jedoch bereits hochgelaufen; (B).

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche