https://www.effecten-spiegel.com/artikel/aktuelles-aus-oesterreich-schweiz-15
Boerse-Allgemein.jpg

Aktuelles aus Österreich/Schweiz

Die Uniqa Insurance verdiente 2019 trotz höherer Prämien weniger. Vor Steuern stagnierte das Ergebnis bei 295,7 (294,6) Mio. €, während die gesamten verrechneten Prämien um 1,2 % auf 5,4 (5,3) Mrd. € anstiegen. Der Nettogewinn sank vor allem wegen höherer Personal- und IT-Kosten auf 232,4 (243,3) Mio. €. Aktionäre sollen dennoch eine auf 0,54 (0,53) € erhöhte Dividende erhalten. Auch 2020 erwarten die Österreicher einen weiteren Anstieg der Prämien.   

Dividendenschmankerl; (B+). 

 Trotz einer Milliardenzahlung in Höhe von 2,3 Mrd. $ für Schadensfälle durch u.a. Wirbelstürme und Waldbrände will der Rückversicherer Swiss Re seinen Aktionären eine auf 5,90 (5,60) CHF erhöhte Dividende ausschütten. Der Geldsegen stammt vor allem aus dem Verkauf der Sparte ReAssure. 2019 stand unter dem Strich ein Gewinn von 727 Mio. $, ein Plus von 73 %. 2020 wollen die Züricher eigene Aktien in einem Volumen von bis zu 1 Mrd. CHF zurückkaufen.     

Uninteressant; (B). 

 Der Bauchemiekonzern Sika setzte 2019 seine Rekordjagd bei Gewinn und Umsatz fort. Der Umsatz kletterte auch dank der 2,5 Mrd. CHF schweren Übernahme des französischen Mörtelproduzenten Parex um 14,4 % auf 8,11 Mrd. CHF. Das Ebit legte um 11,5 % auf 1,06 Mrd. CHF ebenfalls deutlich zu. Und auch unter dem Strich blieb mit 758,5 Mio. CHF ein um 10,4 % angestiegener Reingewinn in der Bilanz stehen. Davon sollen Aktionäre mit einer auf 2,30
(2,05) CHF erhöhten Dividende profitieren. Auch 2020 sollen die Erlöse währungsbereinigt um mehr als 10 % nach oben klettern sowie der Gewinn überdurchschnittlich zulegen.

Auf Sika baut man weiterhin; (B+). 

 Der Salzburger Hebevorrichtungs-Spezialist Palfinger erlöste 2019 mit einem Umsatzanstieg von 8,6 % auf 1,75 Mrd. € einen neuen Höchstwert. Das Ebit stieg um 17,4 % auf 149 Mio. €. Auch das Konzernergebnis legte um ein Drittel auf 80 Mio. € zu. Grund für die positive Entwicklung war u.a., dass das maritime Segment im H2 zum ersten Mal profitabel war. Die Dividende soll für 2019 bei 0,71 (0,51) € liegen. Aufgrund von Veränderungen im Produktmix, höhere Strukturkosten und negative Markteinflüsse  wird für das lfd. 1. Quartal mit einer deutlich geringeren Profitabilität gerechnet als im Vergleichszeitraum (Q1 2019: 21,1 Mio. €).

Weiter halten; (B+). 

 Für 140 Mio. $ erweitert der Nahrungsmittelkonzern Nestlé seine Tierfutterfabrik im US-Bundesstaat Iowa. Mit neuen Verarbeitungs- und Verpackungslinien will der Konzern so auf die wachsende Nachfrage der Tierhalter reagieren. Die Tierfuttersparte Purina ist für die Schweizer ein wichtiger Wachstumstreiber, allein in den USA werden 21 Fabriken betrieben.

Nestlé versüßt das Depot; (A–).

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche