https://www.effecten-spiegel.com/artikel/alphabet-tochter-google-erneut-mit-strafe
GettyImages-1158779061.jpg

Alphabet Tochter Google erneut mit Strafe

New York/ Mailand – Die Alphabet-Tochter Google soll in Italien eine Wettbewerbsstrafe von 102 Mio. € zahlen, weil der Internet-riese eine App für Elektrofahrzeuge nicht in seine Plattform Android Auto aufgenommen hat. Das Unternehmen habe damit seine eigene Karten-App bevorteilt, so die Kartellbehörde AGCM. Die App des Energiekonzerns Enel zeigt u.a. Ladestationen für Elektroautos an und lässt Nutzer zudem Säulen buchen und für den Strom bezahlen. In Google Maps könne man zwar nur nach Ladestationen suchen und sich dorthin leiten lassen, räumte die AGCM ein. Aber der Internetriese könne in Zukunft in seinen Kartendienst auch Bezahlfunktionen integrieren. Die Wettbewerbshüter wiesen Google zudem an, nicht nur Enel, sondern auch anderen Entwicklern ähnlicher Apps für Lade-Infrastruktur die nötigen Software-Werkzeuge für die Entwicklung von Anwendungen für Android Auto zur Verfügung zu stellen. Ein Google-Sprecher gab bekannt, dass man  mit der Entscheidung nicht einverstanden sei und weitere Schritte prüfen werde.

Das aktuelle Verfahren ist nicht das erste und auch nicht das letzte der Alphabet-Tochter Google. Großen Einfluss auf den mehr als erfreulichen Kursverlauf der Mutter dürfte es hier auch diesmal nicht geben; (B+). 

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche