https://www.effecten-spiegel.com/artikel/alstom-2
Zug.jpg

Alstom

erfolgreiche Verhandlungen

Paris – Der Siemens-Konkurrent erhält die Zugsparte des kriselnden kanadischen Rivalen Bombardier für 300 Mio. € weniger als ursprünglich vereinbart. Basis für die Übernahme sei eine Bewertung in Höhe von 7,15 Mrd. € inklusive Schulden. Unter dem Strich sei der Konzern jedoch nur bereit  5,3 Mrd. € zu bezahlen, so Alstom. Der Kaufpreis wird teils in bar, zum Teil aber auch in Alstom-Aktien gezahlt. So erhält der kanadische Penionsfonds CDPQ, welcher aktuell 32,5 % an der Bombardier-Zugsparte hält, im Austausch Aktien der Franzosen und wird mit 18 % größter Aktionär des Konzerns.

Alstom bleibt eine aussichtsreiche Investition. Weiter halten; (B+). 

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche