https://www.effecten-spiegel.com/artikel/ambu-1
Medizintechnik_Biotech.jpg

Ambu

mit Pandemiefolgen

Kopenhagen – Ambu hat durchwachsene Zahlen für das 3. Quartal seines Geschäftsjahres 2019/20 veröffentlicht. Zwar konnte der Medizintechnikkonzern seine Umsatzerlöse auf 947 (773) Mio. DKK steigern. Dabei trug vor allem der Bereich „Visualizaition“ (u.a. Beatmungsgeräte) mit einem organischen Plus von 81 % einen großen Teil zum Wachstum bei. Nach Steuern ging der Gewinn jedoch deutlich von 216 Mio. DKK im Vorjahr auf 92 Mio. DKK zurück. Das lag u.a. an deutlich höheren Kapazitätskosten im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie. Trotz aller Einflüsse geht der Konzern im Geschäftsjahr von einem organischen Plus in Höhe von rd. 26 % aus.

Ambu bleibt dennoch langfristig zunächst weiter im Depot; (B+).

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche