https://www.effecten-spiegel.com/artikel/bechtle-ag

Lesedauer: 2 Minuten

Bechtle AG

Erneute Prognoseanhebung

11.11.2020

Die Bechtle AG hat bei der Vorlage ihrer Zahlen für das dritte Quartal 2020 einmal mehr die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr angehoben. Trotz der anhaltenden COVID-19-Pandemie steigerte das Unternehmen den Umsatz im dritten Quartal um 7,4 Prozent auf 1,4 Mrd. Euro. Dabei verzeichnete das Segment IT-Systemhaus & Managed Services ein Umsatzplus von 9,7 Prozent auf 917,9 Mio. Euro. Besonders erfreulich entwickelten sich dabei die Gesellschaften in Österreich und der Schweiz mit einem Zuwachs von 24,3 Prozent. Auch in Folge coronabedingter Kosteneinsparungen kletterte das Segment-EBIT überproportional um 24,9 Prozent auf 50,0 Mio. Euro. Dabei erhöhte sich auch die Marge von 4,8 auf 5,5 Prozent.

Das Segment IT-E-Commerce steuerte ein Umsatzwachstum von 3,1 Prozent auf 453,0 Mio. Euro bei. Ein besserer Produktmix ließ das Segment-EBIT um 27,3 Prozent auf 23,3 Mio. Euro ansteigen. Dadurch verbesserte sich auch die Marge von 4,2 auf 5,1 Prozent. Auf Konzernebene legte das EBIT um 25,7 Prozent auf 73,3 Mio. Euro zu. Das Vorsteuerergebnis erhöhte sich in der gleichen Größenordnung auf 71,7 Mio. Euro. Beim Ergebnis je Aktie kam Bechtle um 26,2 Prozent auf 1,21 Euro voran. Aufgrund der positiven Entwicklung hob das Management die Prognose für das Gesamtjahr an. Auf der Umsatzseite rechnet der Vorstand unverändert mit einem Plus zwischen 5 und 10 Prozent. Das Vorsteuerergebnis soll dagegen nun um mehr als 10 Prozent zulegen. Damit sieht der Vorstand auch die Vorsteuermarge über dem Vorjahresniveau.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche