https://www.effecten-spiegel.com/artikel/boersengaenge-3
IPO.jpg

Börsengänge

Der britische Telekommunikationskonzern Vodafone hat die Preisspanne für seine europäische Funkturmsparte Vantage Towersfür den geplanten Börsengang festgelegt. So sollen die Aktien zu 22,50 bis 29,00 € verkauft werden. Insgesamt umfasst die Preisspanne damit eine Marktkapitalisierung von 11,4 bis 14,7 Mrd. €. Als ersten Handelstag an der Frankfurter Börse nannte Vantage Towers den Zeitraum um den 18. März. Es sollen zunächst bis zu 88,9 Mio. Aktien angeboten werden, dabei werde ein Bruttoerlös von 2 Mrd. € angepeilt. Es gebe zudem Optionen, das Aktienvolumen aufzustocken und so maximal einen Bruttoerlös von 2,8 Mrd. € zu erzielen.

Der niedersächsische Rohrleitungsbauer Friedrich Vorwerk strebt noch in diesem Monat an die Frankfurter Börse. Insgesamt wird das Unternehmen lt. Insidern mit mehr als 800 Mio. € bewertet. Der Großteil des Emissionserlöses kommt den bisherigen Eigentümern zugute. So hält die Beteiligungsfirma MBB bis jetzt zwei Drittel der Anteile. Mit dem IPO sollen sich dann 45 % von Vorwerk im Streubesitz befinden. Große Chancen rechnet sich das Unternehmen in der künftigen europäischen Wasserstoff- und Strominfrastruktur aus. Die Erlöse aus dem Börsengang will Vorwerk deshalb auch vornehmlich in diesem Bereich investieren.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche