https://www.effecten-spiegel.com/artikel/campbells-soup-magerer-ausblick
Konsum.jpg

Campbell‘s Soup magerer Ausblick

New York – Nachdem im vergangenen Jahr die Hamsterkäufe vor dem Hintergrund der Coronapandemie die Umsätze des Lebensmittelkonzerns angetrieben hatten, verzeichnen die Amerikaner nun wieder erste Rückgänge. Zwar blieben die Umsätze in den ersten 9 Monaten mit gut 6,6 Mrd. $ stabil. Unter dem Strich halbierte sich der Gewinn jedoch von 1,54 Mrd. $ auf 714 Mio. $. Dies lag vor allem an höheren Kosten für den Transport und Rohstoffe. Angesichts der „abflauenden“ Pandemielage geht das Unternehmen auch für das restliche Jahr von einem deutlich schwierigerem Umfeld aus.  Dies hatte das Unternehmen indes bereits bei der Veröffentlichung seiner Halbjahreszahlen im vergangenen September angekündigt. Entsprechend passt Campbell‘s Soup seinen Ausblick an. Umsatzseitig visieren die Amerikaner nunmehr für das Gesamtjahr einen Umsatzrückgang von 3,0 bis 3,5 % an (2020: 8,69 Mrd. $). Der Gewinn je Aktie wird mit 2,90–2,93 $ ebenfalls 1-2 % hinter dem Vorjahreswert angesetzt.

Campbell‘s Soup kämpft bereits seit Jahren mit schwindenden Margen. Die Coronakrise hatte zwar kurzzeitig für eine kleine Erholung gesorgt. Diese war jedoch keineswegs nachhaltig. Anleger halten entsprechend weiter Abstand; (B–). 

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche