https://www.effecten-spiegel.com/artikel/cropenergies-6
GettyImages-1151361649.jpg

CropEnergies

rudert zurück

Für die ersten 9 Monate 2020/21 weist der Ethanolhersteller einen Umsatzrückgang von 668 auf 625 Mio. € aus. Dabei konnte jedoch das Ebitda auf 79 (70) Mio. € gesteigert werden. Bei der Prognose für das Gesamtjahr ist die Südzucker-Tochter inzwischen vorsichtiger geworden. Voraussetzung für das Erreichen des bisherigen Ausblicks waren nach Unternehmensangaben eine anhaltend robuste Ethanolnachfrage und ein Ausbleiben weiterer bedeutender Mobilitätsbeschränkungen in der EU. „Aufgrund der zweiten Infektionswelle der Coronapandemie und der aktuellen Entwicklungen sowie der damit verbundenen Einschränkungen muss CropEnergies die Prognose jedoch anpassen.“ Aktuell rechnet der Biosprithersteller damit in 2020/21 825 bis 850 (zuvor 850 bis 900) Mio. € umzusetzen. Beim Ebitda liegt die Messlatte in der Bandbreite von 95 bis 110 (zuvor 110 bis 140) Mio. €.

Der SDAX-Neuling CropEnergies hat dennoch Langläufer-Potenzial; (B+).

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche