https://www.effecten-spiegel.com/artikel/delivery-hero-7
Pizza.jpg

Delivery Hero

31. November 2020

Rekordbestellungen haben den Essenslieferanten Delivery Hero zu einer erhöhten Umsatzprognose bewegt – wenn diese auch nur leicht ausfiel. Das Berliner Unternehmen erwarte für das laufende Geschäftsjahr nun Erlöse von 2,7 bis 2,8 Mrd. €. Zuvor hatte der Konzern mit 2,6–2,8 Mrd. € gerechnet. 

Mit knapp 362 Mio. Bestellungen im 3. Quartal verdoppelte Delivery Hero die Zahl nahezu im Vergleich zum Vorjahr. Haupttreiber für den Rekord waren geschlossene Restaurants und der Trend zum Essen zu Hause in der Corona-Krise, aber auch das sogenannte Quick-Commerce-Geschäft. Dabei liefert das Unternehmen neben Lebensmitteln auch andere Produkte wie etwa Medikamente. Die Bestellzahl lag über den Erwartungen der Analysten. Auch der Umsatz verdoppelte sich nahezu auf 776,4 Mio. €.  Ergebniskennzahlen legt Delivery Hero nur halbjährlich vor. Im ersten Halbjahr lag der operative Verlust noch bei rund –320 Mio. €.
Asien habe sich als attraktive Region mit "beträchtlichem Wachstumspotenzial" erwiesen. Nicht zuletzt aus diesem Grund setzt Delivery-Hero-Chef Niklas Östberg große Hoffnungen darauf, dass die 4 Mrd. $ schwere angestrebte Übernahme des südkoreanischen Woowa bis Ende des Jahres die behördliche Genehmigung erhalten wird. Anfang 2021 wolle man dann mit dem Geschäft in Südkorea beginnen. 

Delivery Hero bleibt auf der Watchlist; (B+). 

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche