https://www.effecten-spiegel.com/artikel/do-co-ag
Airbus-1.jpg

DO & CO AG

Ergebnis erstmals negativ

16.06.2020

Die DO & CO AG hat ihre Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr 2019/20 (bis 31. März) veröffentlicht. So wuchs der Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um 10,3 Prozent auf 935,4 Mio. Euro. Bis Ende Februar 2020 lag das Umsatzwachstum jedoch bei 17,2 Prozent. Coronabedingt brach der Umsatz im März dann jedoch um 67,2 Prozent ein. Im Bereich Airline Catering stieg der Umsatz um 12,1 Prozent auf 670,3 Mio. Euro. Durch hohe Abschreibungen und Wertminderungen brach das Segment-EBIT jedoch von 34,7 auf minus 2,1 Mio. Euro ein. Das Segment International Event Catering erzielte ein Umsatzplus von 3,5 Prozent auf 134,1 Mio. Euro. Auch in diesem Bereich ging das EBIT um 36,9 Prozent auf 7,4 Mio. Euro zurück. Im Segment Restaurants, Lounges & Hotel erwirtschaftete die Gesellschaft ein Umsatzwachstum von 8,9 Prozent auf 130,9 Mio. Euro. Durch Abschreibungen und Wertminderungen von über 20 Mio. Euro gab das EBIT von 5,0 auf minus 7,3 Mio. Euro nach. Auf Konzernebene verringerte sich das EBIT von 51,5 auf minus 1,9 Mio. Euro. Beim Konzernergebnis kam es zu einem Einbruch von 26,4 auf minus 24,9 Mio. Euro. Damit wies die Gesellschaft erstmals in ihrer Geschichte ein negatives Konzernergebnis aus. Auch im laufenden Jahr rechnet der Vorstand mit massiven Effekten auf das Konzernergebnis bedingt durch die Corona-Krise. Das Management wird der Hauptversammlung vorschlagen, für das vergangene Geschäftsjahr keine Dividende auszuschütten. Die Abhaltung der Hauptversammlung wird darüber hinaus bis auf Weiteres verschoben.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche