https://www.effecten-spiegel.com/artikel/doco
Gastronomie_Spirituosen.jpg

Do&Co

mit Verlust

Wien – Die Coronakrise trifft das Cateringunternehmen DO&CO mit voller Wucht. Im
1. Quartal 2020/21 ist der Umsatz um 87 % auf 32,47 Mio. € eingebrochen. Unterm Strich verbuchte die Firma einen Verlust von rund –22 Mio. €, nach einem Gewinn von 5,68 Mio. € im Vergleichszeitraum. Zur Senkung der Fixkosten haben die Österreicher auch Stellenstreichungen, Kurzarbeit und die Aussetzung von Leiharbeit eingeführt. Vor dem Hintergrund der noch immer unsicheren Lage gibt der Konzern keine Prognose für das lfd. Jahr aus.

Do&Co gehört zu den am stärksten getroffenen Unternehmen innerhalb der Coronakrise. Angesichts der anhaltenden Pandemie dürfte die Erholung auch noch einige Zeit dauern; (B+).

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche