https://www.effecten-spiegel.com/artikel/eli-lilly-2

Lesedauer: 2 Minuten

Eli Lilly

Aktie mit konservativem Potenzial

Nach ersten Erkenntnissen verlangsame das experimentelle Alzheimermedikament Donanemab den Rückgang der kognitiven Fähigkeiten und der Alltagsfunktionen bei Patienten mit frühen Formen der Krankheit. Das zeigen zumindest die ersten Ergebnisse der Phase-II-Studie, an welcher 272 Patienten teilnahmen. Nun soll die Studie mit weiteren 500 Teilnehmern erweitert werden. Donanemab, eine auf Antikörpern basierende Behandlung, zielt auf das N3pG Beta-Amyloid ab, von dem Eli Lilly glaubt, das es durch den Antikörper schnell beseitigt werden kann. Beta-Amyloid ist eine von zwei charakteristischen Eiweißablagerungen für die Alzheimer-Krankheit. Die vollständigen Ergebnisse plant Eli Lilly bereits in „naher Zukunft“ veröffentlichen zu können.

Eli Lilly gehört zu den wenigen Pharmakonzernen, die innerhalb ihrer Alzheimerforschung zumindest ansatzweise positive Ergebnisse vermelden können. Die Forschung um eine Behandlung gleicht einem Rennen um Milliardeneinnahmen. Demenz bzw. Alzheimer ist mittlerweile mehr als nur eine „Volkskrankheit“. Jährlich werden weltweit bis zu 10 Mio. Neuerkrankungen diagnostiziert. Zu den Kernkompetenzen des Pharmakonzerns gehören bisher vor allem Medikamente in den Bereichen Diabetes und Onkologie. Entsprechend stabil ist Eli Lilly bisher durch die Coronapandemie gekommen. Im 3. Quartal verzeichnete das Unternehmen einen um 5 % angehobenen Umsatz von 5,74 Mrd. $. Unter dem Strich erzielten die Amerikaner einen Gewinn von 1,21 (1,25) Mrd. $. Zum 29. Januar veröffentlicht der Konzern seine Zahlen zum Gesamtjahr. Dann dürfte Eli Lilly auch einen Ausblick auf das lfd. Geschäftsjahr geben.

Eli Lilly gehört derzeit zu den spannendsten Pharmawerten.

ISIN: US5324571083/ WKN: 858560

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche