https://www.effecten-spiegel.com/artikel/freenet-gewinnanstieg
Telekom.jpg

Freenet Gewinnanstieg

Der Telekommunikationsanbieter ist beim Gewinn besser in das Jahr 2021 gestartet als erwartet, muss aber beim Umsatz einen Rückgang verkraften.

Weil Geschäfte wegen der Coronamaßnahmen zwangsläufig schließen mussten, fehlte vor allem der Absatz mit Telefonen und Tablets. „Der Rückgang ist zwar deutlich, hat jedoch kaum eine negative Auswirkung auf die Profitabilität der Gruppe.“ So setzten die Umsätze im Q1 um 4,6 % auf 619,2 Mio. € zurück. Dagegen kletterte das Ebitda um 4,4 % auf 108,8 Mio. €. Dabei half vor allem die gute Entwicklung im Segment TV und Medien, die gemessen am Ebitda um gut ein Fünftel zulegte. Vor allem die Nachfrage nach dem Streamingdienst waipu.tv war weiterhin stark. Neben dem gestiegenen Ebitda spielt Freenet aber auch der Schuldenabbau im vergangenen Jahr in die Hände. Mit dem Verkauf seiner Anteile am Schweizer Konkurrenten Sunrise hatte der Konzern gut 610 Mio. € getilgt. Auf Jahressicht hat das MDAX-Unternehmen bei einer stabilen Umsatzentwicklung ein Ebitda von 415 bis 435 (425,9) Mio. € im Visier. Darüber hinaus werden Anlegern für 2020 1,65 € Dividende ins Depot eingebucht. Daraus ergibt sich eine sagenhafte Dividendenrendite von gut 7,6 %.

Noch bietet sich die Gelegenheit, um beim Musterdepot-Wert Freenet einzusteigen; (A–).

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche