https://www.effecten-spiegel.com/artikel/grenke-ag
Grenkeleasing-1.jpg

GRENKE AG

Leasingneugeschäft im oberen Bereich der Prognose

04.01.2022

Die GRENKE Gruppe erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr 2021 ein Leasingneugeschäft von 1,66 Mrd. Euro und lag damit bei 81,7 Prozent des Vorjahreswertes. Allerdings liegt der Wert im oberen Bereich der im November auf 1,5 bis 1,7 Mrd. Euro angepassten Prognose. Im vierten Quartal belief sich das Leasingneugeschäft auf 521,2 Mio. Euro, was gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg um 22,1 Prozent bedeutete. Das stärkste Wachstum verzeichnete die Gesellschaft dabei in Westeuropa ohne die DACH-Region. Der Deckungsbeitrag 2 erhöhte sich im vierten Quartal leicht von 83,3 auf 85,1 Mio. Euro. Jedoch sank die Marge dabei von 19,5 auf 16,3 Prozent. Der Deckungsbeitrag 1 blieb mit 55,4 Mio. Euro geringfügig hinter dem Vorjahreswert zurück. Entsprachend gab auch die Marge von 13,1 auf 10,6 Prozent nach. Das Factoring-Neugeschäft legte im vergangenen Jahr um 8,2 Prozent auf 700,9 Mio. Euro zu. Deutliche Rückgänge verzeichnete die GRENKE Bank im Bereich des KMU-Kreditneugeschäfts. Dieses brach um über 70 Prozent auf 33,2 Mio. Euro ein.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche