https://www.effecten-spiegel.com/artikel/hapag-lloyd-ag-2

Hapag-Lloyd AG

Anhebung der Prognose

Vorstand sieht das EBITDA im Gesamtjahr bei 2,4 bis 2,6 Mrd. Euro

15.10.2020

Die Hapag-Lloyd AG hat vorläufige Kennzahlen für die ersten 9 Monate des Geschäftsjahres 2020 veröffentlicht. Dabei entwickelte sich das Geschäft im dritten Quartal deutlich besser als erwartet. Beim Volumen verzeichnete die Gesellschaft einen leichten Rückgang um drei Prozent. Neben der höher als erwartet ausgefallenen Nachfrage setzte die Gesellschaft auch auf ein striktes Kosten- und Ertragsmanagement. Dies führte im dritten Quartal zu einer Steigerung beim EBITDA von 554 auf rund 650 Mio. Euro. Auch das EBIT stieg von 253 auf etwa 350 Mio. Euro. Angesichts der erfreulichen Entwicklung im dritten Quartal hebt Hapag-Lloyd die Ertragsprognose für das Gesamtjahr 2020 an. Beim EBITDA rechnen die Verantwortlichen nun mit einem Wert zwischen 2,4 und 2,6 Mrd. Euro. Zuvor hatte der Vorstand lediglich ein EBITDA zwischen 1,7 und 2,2 Mrd. Euro prognostiziert. Das EBIT sieht der Vorstand aktuell bei 1,1 bis 1,3 Mrd. Euro nach lediglich 0,5 bis 1,0 Mrd. Euro zuvor.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche