https://www.effecten-spiegel.com/artikel/hella-gmbh-co-kgaa-3
Hella-2.jpg

HELLA GmbH & Co. KGaA

Prognose zurückgefahren

23.09.2021

Die HELLA GmbH & Co. KGaA hat ihre Prognose für das Gesamtjahr 2021 gesenkt. Ausschlaggebend hierfür sind die reduzierten Markterwartungen aufgrund der anhaltenden Versorgungsengpässe bei Elektronikkomponenten. Die Gesellschaft erwartet nunmehr einen währungs- und portfoliobereinigten Umsatz in der Bandbreite von rund 6,0 bis 6,5 Mrd. Euro. Die bisherige Schätzung sah einen Umsatz in der Größenordnung von 6,6 bis 6,9 Mrd. Euro. Die um Strukturmaßnahmen und Portfolioeffekte bereinigte EBIT-Marge soll sich nun zwischen 5 und 7 Prozent bewegen. Zuvor hatten die Verantwortlichen eine bereinigte EBIT-Marge von 8 Prozent angestrebt. Nach den jüngsten Marktprognosen soll die weltweite Fahrzeugproduktion im laufenden Geschäftsjahr 2021/22 um mehr als 8 Prozent sinken. Im Juli 2021 gingen die Prognosen noch von einem Wachstum der Fahrzeugproduktion um fast 4 Prozent aus.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche