https://www.effecten-spiegel.com/artikel/helma-eigenheimbau-ag-1

HELMA Eigenheimbau AG

Rechnet mit anhaltendem Wachstum

04.03.2021

Die HELMA Eigenheimbau AG hat ihre vorläufigen Zahlen für 2020 bestätigt und einen Ausblick für die kommenden Jahre veröffentlicht. Nach den vorliegenden Zahlen steigerte die Gesellschaft den Konzernumsatz von 263,2 auf 274,0 Mio. Euro. Das Vorsteuerergebnis verringerte sich zwar von 23,6 auf 22,5 Mio. Euro, jedoch lag das Ergebnis damit deutlich über der im August veröffentlichten Prognose von 14,0 bis 17,0 Mio. Euro. Beim Ergebnis nach Steuern und Anteilen Dritter ergab sich ein leichter Rückgang von 16,3 auf 15,4 Mio. Euro. Dementsprechend sank das Ergebnis je Aktie von 4,04 auf 3,84 Euro. Angesichts des Rekords beim Auftragseingang in 2020 rechnet der Vorstand mit einer deutlichen Umsatz- und Ergebnissteigerung im laufenden Geschäftsjahr. Dabei prognostiziert das Management eine Umsatzerwartung in der Größenordnung von 300 bis 310 Mio. Euro. Das Vorsteuerergebnis soll sich auf dieser Basis in einer Bandbreite von 25,0 bis 26,0 Mio. Euro bewegen. Auch in den kommenden Jahren geht das Management von einem anhaltenden Wachstumstrend aus. Bis spätestens 2024 sollen die Konzernerlöse auf mindestens 400 Mio. Euro ansteigen. Davon soll die HELMA Eigenheimbau AG mindestens 125 Mio. Euro erwirtschaften und die im Bauträgergeschäft tätigen Tochtergesellschaften mindestens 275 Mio. Euro beisteuern. Auf dieser Basis geht der Vorstand von einer Steigerung der Vorsteuermarge von 8,2 auf über 10,0 Prozent aus.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche