https://www.effecten-spiegel.com/artikel/kloeckner-co-se-1

Lesedauer: 2 Minuten

Klöckner & Co. SE

Deutliche Ergebnisverbesserung

03.11.2020

Die Klöckner & Co. SE hat Zahlen für das dritte Quartal 2020 veröffentlicht. Dabei erreichte die Gesellschaft ein operatives EBITDA vor wesentlichen Sondereffekten das am oberen Ende der bereits angehobenen Prognosespanne von 30 bis 40 Mio. Euro lag. Das EBITDA von 40 Mio. Euro lag damit auch deutlich über dem Vorjahreswert von 26 Mio. Euro. Beim Konzernergebnis ergab sich eine Verbesserung von minus 23 auf minus 5 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich entsprechend von minus 0,23 auf minus 0,05 Euro. Neben positiven Preiseffekten waren die im Rahmen des Transformationsprogramms Surtsey forcierten Digitalisierungs- und Restrukturierungsmaßnahmen maßgeblich für die positive Entwicklung.

Beim Net Working Capital gelang dem Unternehmen eine Reduzierung von 1,4 auf 1,1 Mrd. Euro. Auch die Nettofinanzverbindlichkeiten konnten von 634 auf 427 Mio. Euro reduziert werden. Im dritten Quartal gewannen die digitalen Absatzkanäle weiter an Bedeutung. So erhöhte sich deren Umsatzanteil binnen Jahresfrist von 30 auf 42 Prozent. Der Vorstand sah aber weiterhin Unsicherheiten über die weitere Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr. In Folge saisonaler Effekte rechnet das Management im vierten Quartal mit einem Absatz und Umsatzrückgang gegenüber dem dritten Quartal. Aufgrund der weit fortgeschrittenen Digitalisierung und des Transformationsprogramms erwartet der Vorstand aber trotzdem ein EBITDA vor wesentlichen Sondereffekten von 75 bis 95 Mio. Euro.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche