https://www.effecten-spiegel.com/artikel/kps-ag-1
Boerse_Frankfurt-aussen__16_.jpg

KPS AG

Rückläufige Umsatz- und Ergebniszahlen

12.02.2021

Die KPS AG hat ihre Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 veröffentlicht. Die anhaltenden negativen Effekte aus der COVID-19-Pandemie schlugen sich auch in den Zahlen der KPS AG nieder. So sanken die Umsatzerlöse um 19 Prozent auf 36,3 Mio. Euro. Allerdings war das erste Quartal des Vorjahres noch von der Pandemie unbeeinflusst. Angesichts der Geschäftslage haben einige Kunden um Projektpausen und Projektverschiebungen gebeten. Während die Nachfrage nach E-Commerce Dienstleistungen weiter auf hohem Niveau lag, blieb die Nachfrage nach ERP-Projekten zurückhaltend. Auf dieser Basis erwirtschaftete die Gesellschaft ein EBITDA von 5,3 Mio. Euro, was einen Rückgang um 11 Prozent bedeutete. Dadurch verbesserte sich die EBITDA-Marge binnen Jahresfrist von 13,2 auf 14,6 Prozent. Beim EBIT kam es zu einem Rückgang von 4,0 auf 3,3 Mio. Euro, womit die Marge relativ unverändert bei 9,1 Prozent lag. Für das Ergebnis nach Steuern wies KPS einen Gewinn von 2,1 Mio. Euro aus. Im Vorjahr belief sich der Quartalsüberschuss noch auf 2,8 Mio. Euro. Nach den Zahlen des ersten Quartals bekräftigt der Vorstand seine Prognose für das Gesamtjahr einen Umsatz auf Vorjahresniveau zu erzielen. Beim EBITDA sieht das Management dagegen eine moderate Steigerung gegenüber dem Vorjahreswert.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche