https://www.effecten-spiegel.com/artikel/kws-saat-1

KWS Saat

erhöht Ausschüttung

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019/20 (30.06.) wuchs der Umsatz auch dank der Übernahme des niederländischen Gemüsesaatgut-Herstellers Pop Vriend Seeds um gut 15 % auf 1,28 Mrd. €.

Eine Belastung aus dem Kauf zog jedoch den Gewinn nach unten. Die Ebit-Marge sank auf 10,7 (13,5) %. Der Überschuss ging um rund 8 % auf 95,2 Mio. € zurück. Die Aktionäre können sich dennoch auf eine höhere Dividende freuen. Sie soll von 67 auf 70 Cent je Aktie steigen. Für das neue Geschäftsjahr rechnet der Saatgutkonzern wegen der Pandemie allerdings mit einer Stagnation. Hohe Lagerbestände und niedrige Rohstoffpreise belasten derzeit die Agrarbranche. So wird mit KWS-Erlösen auf dem Niveau von 2019/20 gerechnet. Davon sollen 11 bis
13 % als Ebit hängen bleiben.

Bei KWS Saat nimmt man die Dividendenernte mit; (A–).

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche